Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

  • Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

Die Grenzen des Möglichen erweitern
Bertolt Brecht Gastprofessorin Helena Waldmann im Gespräch

29. November 2018
19:30

Ost-Passage Theater
Konradstr. 27
Leipzig, 04315 Deutschland
Foto: Tina Ruisinger

 

Wir laden herzlich ein zum Gespräch von Helena Waldmann, der aktuellen Bertolt Brecht-Gastprofessorin der Stadt Leipzig am Centre of Competence for Theatre (CCT) der Universität Leipzig, mit Heike Faude, der langjährigen Leiterin des Festivals Kulturarena sowie des Tanzfestivals Theater in Bewegung in Jena und neuen kaufmännischen Geschäftsführerin des Theaterhauses Jena, und dem Leipziger Theaterwissenschaftler Prof. Dr. Patrick Primavesi, zugleich Direktor des Tanzarchiv Leipzig e.V.

Helena Waldmann ist eine der bedeutendsten freien Tanzregisseurinnen des europäischen Gegenwartstheaters. Ihre Choreographien entstehen und touren weltweit. Die Themen ihre Arbeiten reichen von der erschreckend anarchischen Freiheit der Demenz (revolver besorgen, 2010) über das lustvolle Spiel mit Abhängigkeiten (BurkaBondage, 2009) bis zum anarchischen Fest gegen die Arbeitsdiktatur der Leistungsgesellschaft (feierabend! – das gegengift, 2008). Zuletzt untersuchte sie mit Tänzern, Akrobaten und 22 Mauerbauern das Ansehen des Passes in Hinblick auf die Bewegungsfreiheit, die er garantiert oder nimmt (Gute Pässe Schlechte Pässe, 2017). Waldmanns Choreographien ziehen im Sinne Brechts Parallelen zwischen sozialen und künstlerischen Bedingungen von Produktion, (Selbst-)Ausbeutung und (unfreiwilliger) Zugehörigkeit zu sozialen oder nationalen Gruppen. Helena Waldmann hat für ihre Arbeiten den Theaterpreis der UNESCO, den IMPULSE NRW Preis sowie zahlreiche Stipendien gewonnen. 2015 wurde sie mit ihrer Produktion Made in Bangladesh für den Deutschen Theaterpreis FAUST nominiert.

http://ost-passage-theater.de

Veranstaltungkategorie:
Veranstaltung